Foto: Sarah Glück

Das war urbanize! 2022


Das urbanize! Festival 2022 ging am 9. OKT nach 6 Tagen voller Programm zu Ende: Mit »Around the Corner: Polyzentrale Stadt-Strukturen für die ökosoziale Transformation« lud das 13. urbanize! Festival bei 42 Workshops, Diskussionen, Stadtspaziergängen, Kunst, Film und Musik dazu ein, gemeinsam die Gegenwart und Zukunft der Stadt zu entwerfen. Vielen Dank an die über 2.500 Festivalbesucher:innen und Gäste für ein großartiges Festival, fürs dabei sein, Wissen produzieren und Fähigkeiten teilen!
Zu den urbanize! 2022 Festival Impressionen



dérive N° 89 – polyzentral und ökosozial


Was können polyzentrale Stadtstrukturen wie die »15-Minuten-Stadt« und »Superblocks« für eine ökosoziale Transformation leisten? dérive wirft einen kritischen Blick auf diese breit diskutierten Beispiele ebenso wie auf ein Wiener Nachverdichtungsprojekt, erkundet das Potenzial von polyzentralen Strukturen im Zusammenhang mit Bildungs- und Kulturzentren, stellt das Konzept der Polyzentralität auch historisch vor und beleuchtet den aktuellen Diskurs. Weitere Themen: das Format der Internationalen Bauausstellung IBA, Schweizer Großwohnsiedlungen, ein Interview mit der Projektgruppe Situation Berlin (Teil der Initiative Urbane Praxis) und ein Kunstinsert von ZTOHOVEN.


Foto: Judith Haslöwer

Follow us!


Yeah, Yeah, Yeah! Das urbanize! Festival geht in die 13. Runde. Mit vielfältigen Formaten und inspirierenden Gästen lädt das Festival wieder zum Flanieren, Diskutieren, Ausprobieren und Engagieren ein. Tagesaktuelle Infos und Einblicke »Behind The Scenes« gibt's auf Instagram und Facebook. Follow us - wir sehen uns »Around The Corner«!


Foto: Rafael Lippuner

Stadterkundungen


urbanize! lädt in den öffentlichen Raum: Stadterkundungen zu Klimaanpassung am Praterstern, im 6. und 7. Bezirk und auf Theodor-Körner-Kasernen-Areal, Führungen zu Pionierprojekten einer ökosozialen Transformation wie der Garage Grande und dem MILA Mitmach Supermarkt, urbane Wanderungen mit dem Künstler und Stadtforscher Boris Sieverts und Erkundungen von Konfliktzonen wie Stadtstraße, Kaiserwiese und Venediger Au, gewähren Einblicke in die Gegenwart und Zukunft des urbanen Wandels. Bitte um verbindliche Anmeldung!


Foto: Sarah Glück

Festival-Livestream – urbanize! goes echoraeume


Die Festivaleröffnung, die Veranstaltungen Salz und Kitt und Reclaim the Streets! sowie den Diskussionen und Vorträge des Thementag werden wir live übertragen. Verfügbar ist der Stream wieder über die gemeinschaftlich organisierte, open-source Plattform echoraume.kling.org. Eine Chat-Funktion ermöglicht das Mit-Diskutieren! Falls nicht »Around the Corner« sehen wir uns im digitalen Raum!



»Around the Corner«


Das Konzept der »15­-Minuten-­Stadt« befindet sich international im Aufwind: Nachbarschaften bilden vernetzte Einheiten, die den klimafreundlichen Umbau ihrer Viertel mitgestalten; Nutzungsmischung, flächendeckende Versorgung mit öffentlichen (Grün-)Räumen und Vorrang für Öffis, Rad- und Fußverkehr lauten die Ziele für einen radikalen Umbau der autogerechten in eine sozial- und klimagerechte Stadt. Doch die tiefgreifenden Veränderungen erfordern Gestaltungswillen und politischen Mut. Mit welchen Strategien kann der Wandel gelingen?


Foto: WESTBAHNPARK.JETZT/Jo Hloch

Festival-Farewell am Westbahnpark


Zum Festivalabschluss nimmt urbanize! die ökosoziale Zukunft der Stadt vorweg: Wir präsentieren das polyzentrale Wimmelbild des Social Design Studios, holen tief Luft mit WESTBAHNPARK JETZT und feiern den öf­fentlichen Raum mit dem RADPerformance Soundrides System und freiem Blick auf den Westbahnpark. Die Stadt gehört uns – join us!


Foto: Boris Sieverts

Besuch in Penzing


Der Kölner Künstler und Stadtforscher Boris Sieverts lädt am Sonntag mit seinem Büro für Städtereisen zur urbanen Wanderung und gemeinsamen Suche nach neuen Perspektiven auf die Eigenheiten und Potenziale des Wiener Westens: Erkundet wird die Wien, mehr Bauwerk als Fluss, und das Wiental mit seinen steilen bis sanften, aber markanten Geländemodellierungen.


Foto: Leku Studio/DEL RIO BANI

Thementag am SA 8 OKT, 10-18 Uhr


Der urbanize! Thementag lädt zur vertieften Auseinandersetzung mit Möglichkeiten und Auswirkungen der ökosozialen Transformation der Stadt. Vorträge und Gespräche zu ökosozialer Politik, Flächengerechtigkeit, urbaner Obsoleszenz, Alltagsökonomie, grüner Gentrifizierung, Verkehrswende und Partizipation diskutieren Strategien und Fallstricke. Vertiefende Workshops zu taktischem Urbanismus in Barcelona, Mailand, Paris, Thessaloniki, Valencia und Wien, zu Partizipation, städtebaulichen Sharingmodellen und wirkungsvoller Klima-Kommunikation schaffen Einblicke und neues Wissen.


Foto: Manfred Werner (Tsui)

Festivalort: Breitenseer Lichtspiele


Seit 1905 versorgen die Breitenseer Lichtspiele als mittlerweile ältestes Kino Wiens Penzing und Umgebung mit Kinokultur. Nur vier Gehminuten von der U3 Hütteldorf entfernt, laden das charmante Kinobuffet und der holzbestuhlte Saal zur Zeitreise, während sich das engagierte Programm der Filmkultur verschreibt. Wir freuen uns die Breitenseer Lichtspiele an vier Abenden als Festivalort nutzen zu dürfen. Schauen Sie sich das an!


Foto: Sarah Glück

Das war urbanize! 2022


Das urbanize! Festival 2022 ging am 9. OKT nach 6 Tagen voller Programm zu Ende: Mit »Around the Corner: Polyzentrale Stadt-Strukturen für die ökosoziale Transformation« lud das 13. urbanize! Festival bei 42 Workshops, Diskussionen, Stadtspaziergängen, Kunst, Film und Musik dazu ein, gemeinsam die Gegenwart und Zukunft der Stadt zu entwerfen. Vielen Dank an die über 2.500 Festivalbesucher:innen und Gäste für ein großartiges Festival, fürs dabei sein, Wissen produzieren und Fähigkeiten teilen!
Zu den urbanize! 2022 Festival Impressionen



»Around the Corner«


Das Konzept der »15­-Minuten-­Stadt« befindet sich international im Aufwind: Nachbarschaften bilden vernetzte Einheiten, die den klimafreundlichen Umbau ihrer Viertel mitgestalten; Nutzungsmischung, flächendeckende Versorgung mit öffentlichen (Grün-)Räumen und Vorrang für Öffis, Rad- und Fußverkehr lauten die Ziele für einen radikalen Umbau der autogerechten in eine sozial- und klimagerechte Stadt. Doch die tiefgreifenden Veränderungen erfordern Gestaltungswillen und politischen Mut. Mit welchen Strategien kann der Wandel gelingen?



dérive N° 89 – polyzentral und ökosozial


Was können polyzentrale Stadtstrukturen wie die »15-Minuten-Stadt« und »Superblocks« für eine ökosoziale Transformation leisten? dérive wirft einen kritischen Blick auf diese breit diskutierten Beispiele ebenso wie auf ein Wiener Nachverdichtungsprojekt, erkundet das Potenzial von polyzentralen Strukturen im Zusammenhang mit Bildungs- und Kulturzentren, stellt das Konzept der Polyzentralität auch historisch vor und beleuchtet den aktuellen Diskurs. Weitere Themen: das Format der Internationalen Bauausstellung IBA, Schweizer Großwohnsiedlungen, ein Interview mit der Projektgruppe Situation Berlin (Teil der Initiative Urbane Praxis) und ein Kunstinsert von ZTOHOVEN.


Foto: WESTBAHNPARK.JETZT/Jo Hloch

Festival-Farewell am Westbahnpark


Zum Festivalabschluss nimmt urbanize! die ökosoziale Zukunft der Stadt vorweg: Wir präsentieren das polyzentrale Wimmelbild des Social Design Studios, holen tief Luft mit WESTBAHNPARK JETZT und feiern den öf­fentlichen Raum mit dem RADPerformance Soundrides System und freiem Blick auf den Westbahnpark. Die Stadt gehört uns – join us!


Foto: Judith Haslöwer

Follow us!


Yeah, Yeah, Yeah! Das urbanize! Festival geht in die 13. Runde. Mit vielfältigen Formaten und inspirierenden Gästen lädt das Festival wieder zum Flanieren, Diskutieren, Ausprobieren und Engagieren ein. Tagesaktuelle Infos und Einblicke »Behind The Scenes« gibt's auf Instagram und Facebook. Follow us - wir sehen uns »Around The Corner«!


Foto: Boris Sieverts

Besuch in Penzing


Der Kölner Künstler und Stadtforscher Boris Sieverts lädt am Sonntag mit seinem Büro für Städtereisen zur urbanen Wanderung und gemeinsamen Suche nach neuen Perspektiven auf die Eigenheiten und Potenziale des Wiener Westens: Erkundet wird die Wien, mehr Bauwerk als Fluss, und das Wiental mit seinen steilen bis sanften, aber markanten Geländemodellierungen.


Foto: Rafael Lippuner

Stadterkundungen


urbanize! lädt in den öffentlichen Raum: Stadterkundungen zu Klimaanpassung am Praterstern, im 6. und 7. Bezirk und auf Theodor-Körner-Kasernen-Areal, Führungen zu Pionierprojekten einer ökosozialen Transformation wie der Garage Grande und dem MILA Mitmach Supermarkt, urbane Wanderungen mit dem Künstler und Stadtforscher Boris Sieverts und Erkundungen von Konfliktzonen wie Stadtstraße, Kaiserwiese und Venediger Au, gewähren Einblicke in die Gegenwart und Zukunft des urbanen Wandels. Bitte um verbindliche Anmeldung!


Foto: Leku Studio/DEL RIO BANI

Thementag am SA 8 OKT, 10-18 Uhr


Der urbanize! Thementag lädt zur vertieften Auseinandersetzung mit Möglichkeiten und Auswirkungen der ökosozialen Transformation der Stadt. Vorträge und Gespräche zu ökosozialer Politik, Flächengerechtigkeit, urbaner Obsoleszenz, Alltagsökonomie, grüner Gentrifizierung, Verkehrswende und Partizipation diskutieren Strategien und Fallstricke. Vertiefende Workshops zu taktischem Urbanismus in Barcelona, Mailand, Paris, Thessaloniki, Valencia und Wien, zu Partizipation, städtebaulichen Sharingmodellen und wirkungsvoller Klima-Kommunikation schaffen Einblicke und neues Wissen.


Foto: Sarah Glück

Festival-Livestream – urbanize! goes echoraeume


Die Festivaleröffnung, die Veranstaltungen Salz und Kitt und Reclaim the Streets! sowie den Diskussionen und Vorträge des Thementag werden wir live übertragen. Verfügbar ist der Stream wieder über die gemeinschaftlich organisierte, open-source Plattform echoraume.kling.org. Eine Chat-Funktion ermöglicht das Mit-Diskutieren! Falls nicht »Around the Corner« sehen wir uns im digitalen Raum!


Foto: Manfred Werner (Tsui)

Festivalort: Breitenseer Lichtspiele


Seit 1905 versorgen die Breitenseer Lichtspiele als mittlerweile ältestes Kino Wiens Penzing und Umgebung mit Kinokultur. Nur vier Gehminuten von der U3 Hütteldorf entfernt, laden das charmante Kinobuffet und der holzbestuhlte Saal zur Zeitreise, während sich das engagierte Programm der Filmkultur verschreibt. Wir freuen uns die Breitenseer Lichtspiele an vier Abenden als Festivalort nutzen zu dürfen. Schauen Sie sich das an!