© Georg Wieser
Fr, 16 OKT 2020
13:00–15:00


Vom Superblock zum Supergrätzl

Durch Verkehrsberuhigung soziale (Frei-)Räume im Grätzl schaffen

Die Einrichtung von »Superblocks« in Barcelona hat international Aufmerksamkeit erregt: Das soziale und klimafreundliche Planungsinstrument leitet den motorisierten Individualverkehr weitgehend auf außenliegenden Straßen, um im Inneren der jeweiligen Bebauungseinheiten verkehrsberuhigte, öffentliche Räume zu schaffen, die umfassende, gemeinschaftliche Freiraumnutzungen für die Nachbarschaft ermöglichen. Der geführte »Walkshop« erkundet das Planungsinstrument »Superblock« zur Umsetzung flächiger Verkehrsberuhigungen und der Umverteilung öffentlicher (Straßen-)Räume.

Das Potenzial für »Superblocks« in Wien ist erstmalig im F&E-Projekt SUPERBE untersucht worden. Derzeit wird durch die Stadt Wien ein erstes »Supergrätzl« als Pilotversuch im Leopoldstädter Volkertviertel konzipiert. Der Rundgang untersucht vor Ort die Potenziale für gemeinschaftliche Räume und Nutzungen, die sich durch »Superblocks« ergeben. Welche gemeinschaftlichen Institutionen und Prozesse sind adäquat, um solch großflächige und transformative Raumkonzepte demokratisch und co-kreativ umsetzen zu können?