© WikimediaCommons/Gugerrell
So, 18 OKT 2020
11:30–12:30

Treffpunkt: Margaretenstraße 34
Margaretenstraße 34, 1040 Wien
59A Preßgasse, 1 Paulanergasse

Planquadrat re:visited

Das erste bürgerschaftlich initiierte Stadtsanierungsprojekt Wiens

In den Jahren 1973–1976 erkämpften Anrainer*innen das Planquadrat und verwalten den öffentlich zugänglichen Park bis heute selbst. Eine desolate Hoflandschaft mit 34 betonierten und durch Mauern und Zäune voneinander getrennten Innenhöfen wurde zum „Plani“ zusammengeschlossen. Den Startschuss zum Engagement der Bürger*innen gab 1974 eine begleitende, partizipative ORF-Dokumentation im Hauptabendprogramm über Stadtentwicklung und Bürger*innenbeteiligung der Journalist*innen Helmut Voitl und Elisabeth Guggenberger. 1977 wurde schließlich ein Vertrag geschlossen, in dem sich die Gemeinde Wien zur baulichen Ausgestaltung der Innenhöfe als Erholungsgebiet und der Gartenhofverein zur Betreuung und Pflege des Planquadrat-Gartens verpflichtete. Dieses Abkommen gilt bis heute und bildet ein einsames Erfolgsmodell als selbstverwaltetes urbanes Wiener Gemeingut.

Führung mit Vertreter*innen des „Gartenhofverein“ und den Filmemacher*innen.