Klaus Ronneberger

Klaus Ronneberger ist freier Publizist und aktuell einer der Kurator*innen von »Place Internationale: Die 73 Tage der Commune oder der lange Wellenschlag der Revolution« am FFT Düsseldorf.

Foto: Wien Museum
Vortrag/Diskussion Fr, 8 OKT 2021
13:00–15:00
Foto: Wien Museum
Festivalzentrale
Nordwestbahnstraße 16, 1200 Wien
U6 Dresdner Straße (7 Gehminuten), Straßenbahn 5, O (5 Gehminuten), Bus 5a Brigittagasse (3 Gehminuten)

Die Pariser Commune und die Kommune Wien

Die Pariser Commune hatte trotz ihrer kurzen Dauer lange Zeit einen festen Platz in der Erinnerungskultur der europäischen Arbeiterbewegung. Gibt es Gemeinsamkeiten zwischen der Commune und dem Roten Wien, beispielsweise die Siedlerbewegung? Oder steht das Trennende im Vordergrund und Commune und Rotes Wien waren jeweils singuläre Ereignisse? Was können zeitgenössische politische Initiativen von diesen historischen Ereignissen für ihre Aktivitäten lernen?


Foto: RioOnWatch
Stadt-Praxis Sa, 9 OKT 2021
09:30–19:30
Foto: RioOnWatch
Festivalzentrale
Nordwestbahnstraße 16, 1200 Wien
U6 Dresdner Straße (7 Gehminuten), Straßenbahn 5, O (5 Gehminuten), Bus 5a Brigittagasse (3 Gehminuten)

Thementag: Strategien des Wandels

Der Thementag bietet eine umfassende Möglichkeit, sich mit der Frage nach Strategien für den Wandel auseinanderzusetzen. Beginnend mit einer Keynote des Frankfurter Stadtforschers Klaus Ronneberger, der ausgehend von der Pariser Commune Autogestion (Selbstverwaltung) als Organisationsweise diskutiert, stehen zwei mal drei Workshops und zwei Gesprächsrunden am Programm. In den Gesprächsrunden stellen Initiativen ihre strategischen Überlegungen vor und Expert*innen diskutieren über Wege zu gesellschaftlichem Wandel. Die Workshops reichen vom Movement Action Plan über selbstorganisiertes Bauen bis zu Film und Radio als Tools für soziale Transformation.


Foto: gaelx (CC BY-SA 2.0)
Vortrag/Diskussion Sa, 9 OKT 2021
10:00–10:45
Foto: gaelx (CC BY-SA 2.0)
Festivalzentrale
Nordwestbahnstraße 16, 1200 Wien
U6 Dresdner Straße (7 Gehminuten), Straßenbahn 5, O (5 Gehminuten), Bus 5a Brigittagasse (3 Gehminuten)

Die Pariser Commune und die Frage der Autogestion

Diese Veranstaltung ist Teil des Thementages.

Henri Lefebvre umschreibt die gesellschaftliche Organisationsweise der Commune als autogestion (Selbstverwaltung). Diese erscheint ihm als Mittel und Zweck mit dem eine umfassende Demokratisierung der Gesellschaft vorangetrieben werden kann. Die Commune stellt in ideologischer und soziologischer Hinsicht jedoch eine historische Singularität dar, insofern muss die Idee von der Autogestion jeweils neu diskutiert und bestimmt werden.