Karin Reisinger

Karin Reisinger studierte Architektur an der TU Wien, wo sie 2014 mit »Grass Without Roots. Towards Nature Becoming Spatial Practice« promovierte. Nach Stipendien an der KTH Stockholm und dem ArkDes Stockholm forscht sie an der Akademie der bildenden Künste Wien (IKL) als FWF Firnberg Stipendiatin zu räumlichen Praktiken feministischer Ökologien. 


© OEGFA
Vortrag/Diskussion Fr, 16 OKT 2020
19:00–22:00
© OEGFA
Steinergasse 8
Steinergasse 8, 1170 Wien
Bim 44 Yppengasse oder U6 Alsterstraße und 5-10 Minuten zu Fuß

Gemeingut Grünraum

Grünräume sind vital für die Stadt, sie sorgen für Aufenthaltsqualität, Frischluft und Abkühlung, sie ermöglichen Biodiversität und produzieren Nahrung. Doch trotz Klimakrise lassen sich in der wachsenden Stadt lebendige Grünräume und Wohnbau nur schwer unter einen Hut bringen. Wie können Grünraumbedarf, urbane Landwirtschaft und Wohnraumversorgung zusammen gehen? Wie lassen sich Green Urban Commons realisieren?
Kurzfilmprogramm zum Donaufeld (Institut Kunst und Gestaltung 1, TU Wien) und Diskussion mit Lilli Lička (Initiative Westbahnpark), Andreas Gugumuck (Zukunftshof Rothneusiedl), Karin Reisinger (Expertin Feministische Ökologien) und Thomas Ritt (AK Wien). Moderation: Florian Lorenz.

Achtung: Aufgrund der notwendigen Registrierung bitten wir um rechtzeitiges Eintreffen. Die Veranstaltung ist ab 18:30 Uhr zugänglich.