Foto: Noralí-Nayla/unsplash
Di, 4 OKT 2022
19:00–23:00
Keine Anmeldung notwendig

Sargfabrik
Goldschlagstraße 169, 1140 Wien
U3 Hütteldorferstraße (12 Gehminuten), Straßenbahn 49/52 Diesterweggasse (4 Gehminuten)

Polyzentrale Stadt und ökosoziale Transformation

Festivaleröffnung mit Vortrag, Diskussion, Wimmelbild, Drinks und Musik

Die Stadt der kurzen Wege hat Konjunktur. Zahlreiche Städte machen sich unter dem Eindruck der drängenden Klimakrise und den Erfahrungen der Pandemie auf, die Probleme der autogerechten Stadt zu korrigieren: Die Viertel bilden vernetzte Zentren und werden dichter, der öffentliche Raum gewinnt an Größe und Qualität. Verkehrsberuhigung und Begrünung der Straßen, Entsiegelung und fußläufige Stadtnatur, Partizipation und Sharingsysteme sind das Gebot der Stunde. Das Paradigma der »Erreichbarkeit« wird durch »Nähe« ersetzt, aktive und klimafreundliche Mobilität gewinnt an Bedeutung. Kulturelle und soziale Infrastruktur, Arbeit, Wohnen und Freizeit sollen in alle Viertel einziehen und alltägliche Wege in einem 15-min-Radius zu Fuß oder mit dem Rad erreichbar machen. Doch was bedeutet die Transformation in eine »Stadt der kurzen Wege« konkret? Welche Chancen und Hindernisse tun sich auf? Funktioniert das Konzept als Werkzeug einer ökosozialen Transformation? Was sind die nächsten, wichtigen Schritte für eine klimagerechte und zukunftsfähige Stadt?

PROGRAMM

»Jeder Punkt kann zum Brennpunkt werden, zum privilegierten Ort, an dem alles konvergiert. So dass jeder städtische Raum in sich dieses Möglich-Unmögliche trägt, seine eigene Negation. Jeder städtische Raum war somit, ist und wird konzentrisch und poly- (multi)zentrisch sein.«
Henri Lefebvre in Die Revolution der Städte (1970)

Vortrag
Eine kurze Geschichte der Polyzentralität
Andre Krammer, dérive/TU Wien

Eine Einführung zwischen klassisch-planerischen Ansätzen, urbanem Alltag und kollektiver Wunschproduktion.

Diskussion mit:
Katharina Conrad, Stadtplanung und Stadtentwicklung Wien (MA18) (tbc)
Patricio Canete-Schreger, Musik, Stadtteilkultur und Interkulturalität, Stadt Wien
Alice Jacubasch, Wirtschaftsagentur Wien, Creativity & Business
Willi Nowak, VCÖ - Mobilität mit Zukunft
Thomas Ritt, Arbeiterkammer Wien

Workshop
Der Weg ist das Ziel. Kollektives Wimmelbild zur Erhebung polyzentraler Qualitäten
Social Design Studio @ Sargfabrik

Ab 21 Uhr
Drinks und Musik von DJ Carl Conrad Coreander

Die Veranstaltung kann auch per Livestream verfolgt werden. Einfach auf echoraeume.klingt.org gehen. Kein Einloggen oder Registrierung erforderlich.