Öffentliches Wohnzimmer Schwedenplatz
Aneignung, Überwachung, Verdrängung
8.10.2017 16:00 Haupteingang Ruprechtskirche, Ruprechtsplatz 1, 1010 Wien

- English version below - Erreichbarkeit: U1/U4 Schwedenplatz. Der Stadtspaziergang findet bei jedem Wetter statt. Keine Anmeldung, Unkostenbeitrag: Freie Spende!

Der Schwedenplatz ist trotz umfassender Kameraüberwachung und Vertreibungspolitiken eines der liebsten Wohnzimmer der Wiener. Seit Jahren werden an diesem rund um die Uhr belebten Platz von der Stadtverwaltung bauliche Massnahmen zu seiner Aufwertung lanciert, bisher ohne greifbarem Resultat. Wie wird Öffentlichkeit an diesem Platz verhandelt? Die sozial-räumliche Erkundung erforscht den Schwedenplatz als 24/7-Agora der Wiener Bevölkerung und lädt im Anschluss zur soirée brutal mit Umtrunk und Graffiti Jam am Donaukanal. English version on subpage!


Bernhard Benke

Der Schwedenplatz liegt am Rande des historischen, religiösen, politischen und kommerziellen Zentrums von Österreich, dem 1. Bezirk. Form und Rahmen erhält diese Tag und Nacht bevölkerte Agora durch eine eklektizistische Ansammlung von Fassaden: Vor einem Panorama aus mittelalterlicher Kirche, Gemeindebauten, Denkmälern und (post-)moderner Schockarchitektur drängen sich Reisegruppen und prosperierende Würstelstände, Rolltreppen und aufdringliche Kameras, Spendenkeiler und leutselige Betrunkene. Ein faszinierendes Potpourri bürgerlicher Öffentlichkeit im Spätkapitalismus und lohnendes Ziel einer sozial-räumlichen Erkundung mit Rudi Gradnitzer, die sich an Henri Lefebvres Triade ebenso orientiert wie an Manfredo Tafuris dialektischer Interpretation der Architekturgeschichte. Die Stadt als gebaute Verwirklichung von (zumeist elitären) Ideen, schafft Konflikte: Ein kritischer Diskurs über die Wiener Stadtentwicklung ist der erste Schritt zur Aneignung unseres unmittelbaren kollektiven Lebensraumes.

Im Anschluss: Soirée brutal - Plaudern und Vernetzen bei integrativem Graffiti-Jam & Umtrunk an der Wiener Waterfront Donaukanal.

Der Stadtspaziergang findet bei jedem Wetter statt. Keine Anmeldung, Unkostenbeitrag: Freie Spende!

Treffpunkt: 16.00 Uhr, Haupteingang Ruprechtskirche, Ruprechtsplatz 1, 1010 Wien Erreichbarkeit: U1/U4 Schwedenplatz

Rudi Gradnitzer ist Ökonom und lebt in Wien. Studium an der WU Wien, der TU Berlin und am ISCTE Lisboa; Veröffentlichungen in diversen Journals, Büchern und Magazinen mit dem Schwerpunkt Kultur, Kunst und Kapitalverhältnisse. Seine aktuelle Publikation Schwedenplatz: Das Flachdach unter den Wiener Plätzen erschien bei bahoe books.


Schwedenplatz - Appropriation, Surveillance, Expulsion

Viennas Schwedenplatz is located on the edge of the historical, religious, political and commercial center of Austria, the first district. Despite extensive camera surveillance and expulsion policies, Schwedenplatz still is one of the most popular public living rooms for the Viennese population. For years the city administration has issued various regeneration plans for the area - so far without any tangible results. How is the public at this place negotiated? The social-spatial tour explores the Schwedenplatz as a 24/7 agora of the Viennese population. After the exploration: drinks and graffiti jam on the Danube Canal.

The city walk takes place in all weathers conditions. No registration, free donation!

Meeting Point: 4pm, main entrance Ruprechtskirche, Ruprechtsplatz 1, 1010 Wien. Accessibilityby public transport: U1/U4 Schwedenplatz

Rudi Gradnitzer is an economist and lives in Vienna. He studied at the WU Vienna, the TU Berlin and the ISCTE Lisboa; Publications in various journals, books and magazines focusing on culture, art and capitalist conditions. His current publication Schwedenplatz: The flat roof among Viennese places is published by bahoe books.

Wiener Stadt- und Landesarchiv Fotosammlung. Quelle: bahoe books 2016


KATEGORIEN: Stadtpraxis

TAGS: Überwachung, Öffentlicher Raum, Henri Lefebvre, Stadterkundung, Aneignung